BV Lichtenstein

Basketballverein Lichtenstein e.V.

 
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Startseite Herren

Neues vom Herren-Team

Es geht doch!

Nach zuletzt teilweise schlechten Leistungen begrüßte unser verletzungsgeplagtes Herrenteam am vergangenen Sonntag die zweite Mannschaft der Limbacher Füchse im heimischen Sportzentrum. Im Kellerduell der Bezirksliga Chemnitz ging es weniger um eine tabellarische Verbesserung sondern eher um das Wiederfinden der Form. Hatten wir doch zu Beginn der Saison deutlich bessere Spiele abgeliefert. Die Gäste reisten durch den ersten Saisonsieg im letzten Spiel hochmotiviert und zahlenmäßig überlegen an.

Und der bessere Start gehörte auch den Füchsen. Nach den ersten vier Minuten stand es bereits 3:11. Jedoch durch Kampf und das ein oder andere Foul kämpften wir uns wieder heran. 11:13 stand es nach zehn Minuten. Im Nachhinein betrachtet markierte das zweite Viertel das entscheidende. Hier gelang es uns, einen entscheidenden Vorsprung herauszuspielen. Die Zonenverteidigung funktionierte gut. Vor allem die großen Spieler der Füchse konnten aufgrund unserer sehr kompakt stehenden Zone nicht in Szene gesetzt werden. Sie brachten es auf gerade 4 Punkte im gesamten Spiel. Limbach bekam zwar immer wieder freie Würfe von außen, konnte jedoch trotz einiger Treffer nicht mithalten. Unsere Closeouts wurden oft zu langsam gelaufen, dafür erlaubten wir kaum Punkte am Brett und standen gut beim Rebound. Die Füchse erreichten früh die Teamfoulgrenze, unsere Freiwürfe fanden oft das Ziel. Allein im zweiten Viertel versenkten wir 8 von 12 Freiwürfen. So stand es auch zur Halbzeit 32:21.

Oft in dieser Saison hatten wir Spiele in nur einem Viertel verloren. Das galt es nun zu verhindern. Das gesamte Team, wieder durch nachrückende Jugendspieler verstärkt bot eine gute kämpferische Leistung. Beide Viertel konnten ausgeglichen gestaltet werden. Limbach fand den Spielfokus nicht mehr, beschäftigte sich mehr mit Schiedsrichterentscheidungen als mit dem Spiel. Sicher spielte an diesem Tag auch die überragende Einzelleistung von Yang Ben Sen eine Rolle, der einen sehr guten Tag erwischte und mit 4 Dreiern und insgesamt 30 Punkten viel dazu beitrug, das Ergebnis zu sichern. Doch das gesamte Team zeigte sich in guter Verfassung, erlaubte sich kaum Schwächephasen und konnte das Spiel letztlich mit 70:59 gewinnen. Am vorletzten Tabellenplatz lässt sich damit kaum noch etwas ändern, vor allem, da unser sportlicher Sieg gegen den direkten Tabellennachbar aus Freiberg aufgrund eines Formfehlers am grünen Tisch 20:0 gegen uns entschieden wurde. Im letzten Saisonspiel, welches am 9. April im Sportzentrum Lichtenstein stattfindet, können wir sportlich nichts mehr bewegen. Wir wollen uns aber mit einem guten Gefühl in die Offseason verabschieden. Die Statistiken zum Spiel gegen die Füchse sind hier einzusehen.

 

Nichts zu holen beim Tabellenzweiten

Am vergangenen Samstag stand für unsere Herren das letzte Auswärtsspiel einer von Verletzungssorgen und Formtiefs geprägten Saison an. Beim Zweitplatzierten BC Vogtland gab es auch nicht viel zu holen.

Im ersten Viertel konnten wir noch dranbleiben. Das fiel auch der Heimmannschaft auf. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts zündeten sie den Turbo und zogen mit einem 12:0-Lauf auf 32:15 davon. Dabei präsentierten sich die Vogtländer wurfstark aus der Halbdistanz und von der Dreierlinie. Auch beim Rebound waren sie klar überlegen. Einzig das dritte Viertel konnten wir ausgeglichen gestalten. Im vierten Abschnitt wieder das bekannte Bild: schlechtes Stellungsspiel beim Rebound und Pech bei den Würfen. Der BC spielte locker und ohne Bedrängnis zu Ende. 86:55 stand nach dem Abpfiff an der Anzeigetafel. Keine Überraschung.

Die letzten beiden Spiele der Saison bestreiten wir zu Hause. Bereits am kommenden Wochenende treffen wir im „Kellerduell“ auf die Füchse aus Limbach. Anfang April schließen wir die Saison gegen den BC Zwickau ab.

 

Lehrgeld

Auch die letzten beiden Spiele unserer Herrenmannschaft sollen natürlich hier nicht unerwähnt bleiben. Eins vorweg: Beide Heimspiele wurden auf drastische Art und Weise verloren.

Zunächst begrüßte man am 22. Januar die Miners aus Freiberg. Die reisten ohne Auswechselspieler an. Vielleicht stellten wir uns das Spiel dann zu leicht vor. Nach einer ersten Halbzeit, in der wir es nicht schafften uns abzusetzen, witterten die Gäste einen Überraschungssieg. Wir starteten schlecht ins dritte Viertel und hatten plötzlich ein großes Problem. Die Miners führten und wir kamen nicht mehr ran. Ein schwieriger Dreier aus der Ecke fand in der Schlussphase bei den Gästen sein Ziel, sie holten sich den knappen Sieg. Eigentlich blamabel, aber so etwas hat man schon öfters gesehen.

Gegen den SSV Chemnitz sollte am 26. Februar alles besser werden. Bedauerlicherweise leiden wir derzeit aufgrund von Verletzungen an akutem Personalmangel. Wir mussten ohne Aufbauspieler antreten. Dank angeschlagener Spieler und der Unterstützung durch den Nachwuchs brachten wir es immerhin auf acht Spieler. Die Chemnitzer hatten sich viel vorgenommen. Sie reisten zu zehnt an und wollten die 20-Punkte-Niederlage aus der Hinrunde wettmachen. Und Chemnitz startete furios. Mit zwei Dreiern in der ersten Spielminute zeigte man, was man sich vorgenommen hatte. Wir konnten zunächst nichts entgegensetzen. Nach einem 0:12-Lauf konnten wir erst in der sechsten Spielminute erstmals punkten. Bereits nach dem ersten Viertel lagen wir mit 14 Punkten zurück. Ab dem zweiten Spielabschnitt verbesserte sich unsere Defense. So konnten wir das zweite Viertel ausgeglichen halten, aber eben nicht mehr. Zur Halbzeit führten die Gäste mit 15 Zählern.

Im dritten Abschnitt das selbe Spiel. Chemnitz startete gut ins Viertel, wir kamen nur langsam in Tritt. Wenn wir zu Punkten kamen, dann meist an der Freiwurflinie. Aus dem Feld lief gar nichts. Nur ein Dreier bei gefühlten 20 Versuchen fand sein Ziel. Insgesamt brachten wir es auf gerade mal 13 Treffer aus dem Feld, das kann man auch in einem Viertel schaffen! Das vierte Viertel gestaltete sich zwar wieder ausgeglichen, aber das Spiel war bereits entschieden. 37:57 stand es am Ende. Ein kurioses Duell, hat doch in Hin- und Rückspiel jeweils das Auswärtsteam einen 20-Punkte-Sieg geholt. Insgesamt also Unentschieden...

Nächste Woche steht das letzte Auswärtsspiel an. Es geht stark dezimiert nach Plauen zu den sehr starken Liganeulingen BC Vogtland. Gegen starke Gegner wächst man ja manchmal über sich hinaus. Wir werden sehen...

 

Überraschung gegen Tabellenführer bleibt aus

Zum Start ins Basketballjahr 2017 reisten unsere Herren am Sonntag Nachmittag zum Tabellenführer nach Frankenberg. Im Hinspiel konnten wir die Dittersbacher lange ärgern. Erst im letzten Viertel gelang ihnen damals der Sieg. Auch diesmal zeigte der BV Lichtenstein über weite Strecken eine starke Leistung.

Erneut konnten wir mit einem starken ersten Viertel überraschen. 8:18 stand es nach zehn Minuten. Doch eine Schwächephase im zweiten Viertel, wir konnten nur 4 Punkte erzielen, ließ den Gegner aufholen und sogar leicht in Führung gehen. Auch ins dritte Viertel starteten wir sehr gut. Nach einem 11:0-Lauf führten wir wieder. Jedoch konterte Dittersbach erneut in diesem Spiel der Läufe. Vor dem Schlussabschnitt lagen wir mit 4 Punkten hinten. Da unsere Verteidigung leicht schwächelte, wechselten wir auf eine Mann-Mann-Verteidigung. Das war auch zunächst erfolgreich. Bis auf 50:49 konnten wir uns im zunehmend aggressiven Spiel herankämpfen. Danach klappte leider nichts mehr und die Schlussphase gehörte dann Dittersbach. Mit Foulproblemen angeschlagen hatten wir nur noch wenig entgegenzusetzen und mussten uns letztlich etwas zu deutlich mit 74:57 geschlagen geben.

Immer wieder ist zu beobachten, dass wir sehr starke Spielphasen haben. Leider fehlt oft die Konstanz. Wenn wir es schaffen, die häufigen Schwächephasen abzustellen, können wir jedes Team der Liga schlagen. Bleibt zu hoffen, dass wir diese Vorsätze am 22. Januar umsetzen können, wenn wir um 14 Uhr im Sportzentrum Lichtenstein gegen die Miners aus Freiberg antreten. Vorher, um 11 Uhr, spielt unsere U18-Mannschaft. Es folgt also ein Basketballsonntag, der durchaus einen Besuch wert ist.

 

Die Berg- und Talfahrt nimmt kein Ende

Mit erschreckender Regelmäßigkeit folgt auf ein gutes Spiel unserer Herrenmannschaft ein schlechtes Spiel. So auch nach zuletzt guter Leistung gegen die Füchse. Am 14.12. stand das letzte Hinrundenspiel gegen den direkten Tabellennachbarn BC Zwickau auf dem Programm. Man hatte sich viel vorgenommen, reiste mit voll besetzter Bank an und startete fulminant. Zwickau hatte scheinbar vergessen, wie man Basketball spielt. Nach acht Minuten führten wir 25:4. Doch was dann passierte, war nur schwer nachvollziehbar. Zwickau verteidigte nach einer Auszeit plötzlich sehr aggressiv, machte an der Grenze der Legalität Druck auf unsere Aufbauspieler. So erzwangen sie viele Ballverluste. Punkt für Punkt holte der Gastgeber auf. Bereits am Ende der ersten Halbzeit hatte Zwickau eine hauchdünne Führung herausgespielt.  Und es wurde noch schlimmer. Im zweiten Abschnitt brachten wir gar nichts mehr zustande. Weder offensiv noch defensiv konnten die Vorgaben und Forderungen des Trainers umgesetzt werden. Die heimischen Akteure spielten sich in einen Rausch, ließen keine Aufholjagd zu. Immer größer wurde der Rückstand. Vor allem die letzten Minuten waren ein Trauerspiel. Die Mannschaft war am Boden. Mit 76:53 gab man sich geschlagen und trat enttäuscht die Heimreise an. Die frühe Führung hatte uns als Mannschaft nicht gutgetan. Dennoch müssen unsere Männer nicht betrübt sein. Mit einer ausgeglichenen Bilanz beenden wir die Hinrunde so gut wie seit Jahren nicht. Es gilt, den Blick nach vorne zu richten. Aus solchen bitteren Niederlagen nimmt man immer etwas mit. Die Winterpause ist kurz. Bereits am 15.1.2017 starten wir gegen den Tabellenführer Dittersbach in die Rückrunde.

Allen Akteuren, Zuschauern und Interessierten wünschen wir ein erholsames, entspanntes und besinnliches Weihnachtsfest mit den besten Wünschen für das neue Jahr.

 
Seite 1 von 7





Besucher seit
Mai 2010 Counter-Box.de